top of page
Suche
  • Christian Messmer

Der Schwarze Stein von Mekka

Aktualisiert: 12. März

Der sagenumwobene und von Muslimen verehrte Schwarze Stein (Hajar al-Asward) gibt bis heute Rätsel auf. Es gibt Vermutungen, dass es sich um den Rest eines Meteoriten, eines Tektiten oder eines Achats handeln könnte. Der Stein hat einen schwarz-rötlichen Farbton und ist in ca. 1,5 Meter Höhe über dem Boden in die Mauer der Kaaba eingelassen. Seine zerbrochenen Fragmente (das größte Stück hat die Größe einer Dattel) werden heute durch Zement und eine 20 x 15 cm große Silbereinfassung zusammengehalten.



Lage und Details des Hajar al_Asward | © loveislam.com; wondermondo.com


Es gehört zu den wichtigsten Pflichten jedes gläubigen Muslims einmal im Leben nach Mekka zu pilgern. Das ist sogar im Koran vorgeschrieben. Dabei spielt auch der Schwarze Stein (Hajar al-Asward) eine zentrae Rolle. Er ist Anfangspunkt des Tawāf, der rituellen Umkreisung, und wird durch Küssen, Berühren oder Zeigen mit der Hand verehrt. Dies symbolisiert den Kuss der Hand Gottes.


Der Stein aus dem Paradies

Die Verehrung des Schwarzen Steins geht auf den altarabischen paganen Steinkult zurück, wo ihm eine übernatürliche Herkunft zugeschrieben wird. Nach der islamischen Überlieferung wurde der Stein schon zu Beginn der Zeiten von Adam an der Kaaba angebracht. Damals soll der Stein noch strahlend weiß gewesen sein. Manche Muslime glauben, dass der Stein erst durch die Sünden der Menschen schwarz wurde. Er gilt er als Geschenk aus dem Paradies und als Zeichen eines Vertrages zwischen Gott und den Menschen. Der Legende nach soll der Prophet Mohammed den Schwarzen Stein im siebten Jahrhundert an seinen heutigen Platz angebracht haben.


Der Prophet Mohammed bei der Anbringung des schwarzen Steins an der Kaaba | © achievinghtedream.org

Bruchstücke

Im Laufe der Geschichte wurde der Schwarze Stein mehrfach beschädigt und sogar gestohlen. Während der Belagerung von Mekka im Oktober 683 traf ihn ein Katapultgeschoss, sodass er in drei Stücke zerbrach. Dabei fing auch die Kaaba durch ein brennendes Geschoss Feuer, wodurch der Stein seine charakteristische schwarze Farbe erhalten haben soll. Im Jahre 931 wurde der Schwarze Stein nach Bahrain verschleppt und kehrte schwer beschädigt erst 951 gegen die Zahlung eines hohen Lösegeldes nach Mekka zurück. 1023 führte ein Pilger mit einer Keule drei Schläge gegen den Stein aus und beschädigte ihn schwer. Die drei abgesplitterten Stücke klebte man einfach wieder an und übertünchte die Stelle mit Harzlack. Bruchstücke des Steins wurden auch an andere Orte verfrachtet und teils in Bauwerken wie der Sokollu Mehemt Pasha Moschee verbaut, sodass der Schwarze Stein in Mekka heute nur noch einen Teil der gesamten Masse repräsentiert.


Eines der 4 Bruchstücke des schwarzen Steins in der Sokollu Mehmet Pasha Moschee | © golbal-geography.org

Heutige Bedeutung

Noch heute ist der Schwarze Stein von Mekka ein bedeutender Teil der muslimischen Pilgerfahrt und ein zentrales spirituelles Symbol des Glaubens für Millionen von Muslimen weltweit. Seine mysteriöse Herkunft, seine bewegte Geschichte und seine religiöse Bedeutung machen ihn zu einem faszinierenden Element der islamischen Tradition und Kultur und zu einem wertvollen Relikt der Menschheitsgeschichte.




52 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page